17. Februar 2018

 

FRIEDEN STATT AUFRÜSTUNG! NEIN ZUM KRIEG!

 

Geht mit uns auf die Straße – am Samstag, 17. Februar 2018

Aufruf zu den Protesten gegen die Münchner Sicherheitskonferenz Bitte den Aufruf unterzeichnen und damit die Proteste unterstützen. Danke

Den NATO-Strategen auf der SIKO geht es dagegen darum, mit militärischer Stärke durch die Erhöhung der Militärausgaben, Beschaffung neuer Waffensysteme, Killerdrohnen, und der Perfektionierung ihres Atomwaffenarsenals die wirtschaftliche Vormachtstellung des„ Westens“ zu sichern. Die NATO ist mit den verbündeten Staaten für zwei Drittel der weltweiten Rüstungsausgaben von jährlich 1.686 Milliarden Euro verantwortlich. NATO-Staaten sind  hauptverantwortlich für die letzten Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen und sie sind wesentlicher Akteur in Syrien und Kurdistan. Mit ihren Militäreinsätzen sollen Regierungswechsel erzwungen und Profite großer Konzerne, der Zugang zu Rohstoffen und Absatzmärkten sowie die „Nachfrage“ nach Waffen gesichert werden. Durch die Kriege der NATO werden die Lebensgrundlagen und somit jegliche soziale Sicherheit in den betroffenen Regionen zerstört und hunderttausende Zivilisten getötet. Daher richtet sich unser Protest gegen die NATO. Deren Sicherheit ist nicht unsere Sicherheit. Dieses Militärbündnis des kapitalistischen Westens ist eine weltweite Bedrohung. Welche Rolle spielt dabei die Bundesrepublik? Die Lehre aus den zwei von Deutschland entfesselten Weltkriegen lautet: „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!“ Im Widerspruch dazu ist die Bundeswehr an 13 Auslandseinsätzen beteiligt.

Weiterlesen »»

Kommt zur Demonstration am Samstag, 17. Februar 2018 in München um 13 Uhr am Stachus AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-„SICHERHEITS“KONFERENZ  www.sicherheitskonferenz.de/Aufruf-unterstuetzen